CBD-Öl – sanft entspannendes Schmerzmittel

CBD-Öl – sanft entspannendes Schmerzmittel

26. Juli 2019 5 Von angela

In diesem Hundeforum Beitrag möchte ich Euch das CBD-Öl oder Hanf-Öl als ein sanftes und entspannendes Schmerzmittel vorstellen. Ich habe mit diesem entkrampfenden Mittel bei vielen sehr unterschiedlich kranken Hunden sehr gute Erfahrungen gemacht. Dabei hat sich CBD-Öl als besonders wirksam bei Schmerzzuständen erwiesen, die mit starker Verspannung und Verkrampfung oder gar Krämpfen des Hundes einhergingen.

Was ist CBD-Öl?

Dieses Cannabidiol (CBD) Öl wird aus weiblichem Hanf (Cannabis) hergestellt. Es ist im Unterschied zu anderen Cannabisprodukten nicht berauschend oder psychoaktiv. Daher macht das CBD-Öl auch nicht abhängig – weder Mensch noch Hund.

Pharmakologisch wirkt es auf die Übertragung von elektrischen Signalen zwischen den Nervenzellen ein. Seine nachgewiesene medizinische Wirkung ist entkrampfend, entspannend, entzündungshemmend und angstlösend. Außerdem wirkt das Hanf-Öl auch gegen Übelkeit.

Hilfreich bei krampfartigen Schmerzen

Der Rüde hatte ein immer wieder mal schmerzhaftes Tumorgeschehen im Bauchraum. Sein ganzer Unterleib spannte sich in den Schmerzattacken an und verhärtete sich. Die situative Gabe von CBD-Öl bei solch aufkommenden Schmerzzuständen ließ ihn sich wieder Schritt für Schritt entspannen. Die relaxierende Wirkung trat meist schon nach 30 Minuten ein. Kurze Zeit darauf konnte er wieder am Rudelgeschehen teilnehmen.

Chapa hatte immer wieder Schmerzen in ihrer linken Schulter. Ein Mensch hatte auf sie geschossen und unter anderem ihr Schultergelenk zerstört. Täglich einige Tropfen CBD-Öl entspannten die wunderbare Hündin und trugen maßgeblich zu ihrem Wohlbefinden bei. Diese von Grund auf gut gelaunte Hündin konnte wieder lachen.

im Hundeforum zum CBD-Öl liegt Chapa, eine Hündin mit leuchtenden Augen, in ihrem Kennel
Mit Linderung ihrer Schmerzen kann Chapa wieder lachen und erzählen – ihre Lieblingsbeschäftigungen

…und als Ergänzung zu konventionellen Schmerzmitteln

Milka hatte starke Schmerzen aufgrund einer schweren Arthrose in ihren Hüftgelenken. Ich konnte bei bestimmten Bewegungen der querschnittsgelähmten schwarz-weißen Hündin regelrecht ihre Knochen aufeinander knirschen spüren. Milka bekam bereits schulmedizinische, konventionelle Schmerzmittel. Diese nahmen die Spitzen ihrer Schmerzen. Aber seit sie zusätzlich das CBD-Öl bekommt, ist Milka sichtlich entspannter und mag sich auch wieder mehr bewegen. Das weist darauf hin, dass ihre Beschwerden reduziert sind. Sie fühlt sich deutlich wohler.

Dosierung des CBD-Öls

Wie bei Milka habe ich bei mehreren Hunden die Erfahrung gemacht, dass in Kombination das CBD-Öl die Wirkung von konventionellen Schmerzmitteln unterstützen kann. Manchmal haben wir auch bei leichten Schmerzen mit CBD-Öl begonnen und später ggf. konventionelle Schmerzmittel dazu genommen.

Es macht Sinn, stets mit sehr geringer Dosierung zu beginnen. Je nach Größe des Hundes erst einmal 1-2 Tropfen, erst einmal nur ein Mal. Den Hund anschließend gut beobachten. Verändert sich etwas in seinem Verhalten, seiner Bewegungsfreude? Wenn die Reaktion passt, 1-2 Tropfen zwei Mal am Tag geben. Erst bei Bedarf höher gehen. Bei den mittelgroßen Hunden haben wir im akuten Fall kurzzeitig maximal 10 Tropfen 2-3 Mal täglich gegeben.

Damit sich der Hundekörper nicht an das Cannabidiol gewöhnt empfiehlt es sich bei einer Langzeitindikation immer wieder Pausen einzulegen. Doch es sollte bei Dosierung und Pausieren immer die gut beobachtete individuelle Situation des Hundes im Vordergrund stehen und berücksichtigt werden. Siehe auch im Hundeforum: Mein Hund wird alt

Bezugsquellen für CBD-Öl

Wie bei vielen guten Ideen ist inzwischen der Markt mit CBD-Produkten überschwemmt. Offensichtlich gab es in einem großen Drogerie-Markt nicht nur das CBD-Öl, sondern sogar auch mit dem Hanf-Öl getränktes Kaugummi zu kaufen. Die handlungsfreie Entspannung für den gestressten Mitteleuropäer!

Die Folge des Booms sind sehr unterschiedliche Qualitäten der Hanf-Öle. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem CBD-Öl von Sensiseeds in den Niederlanden gemacht. Hier gibt es eine sehr gute Qualität mit effektiver Wirksamkeit.

Anmerkung

Diese Infos ersetzen natürlich keinen Tierarztbesuch. Sie sollen in Absprache mit Eurem Tierarzt oder Tierheilpraktiker das Spektrum der infrage kommenden Behandlungsmöglichkeiten für Euren Hund erweitern.